Navigation:

Sicherheitsunterweisung

Praktikumszusage erteilt und Vereinbarung unterschrieben? Rechtliche Grundlagen durchgelesen und geprüft? Gefährdungsbeurteilung für den Arbeitsplatz erstellt? Praktikanten am ersten Tag begrüßt? Gut – fehlt nur noch ein wichtiger Punkt...

... die Unterweisung. Auch wenn der Praktikant nur kurz da ist: Sie ist absolut notwendig. Denn nicht immer lassen sich alle Gefahrenstellen im Betrieb völlig ausmerzen. Allzu lange dauern sollte eine Unterweisung zwar nicht, für viele Jugendliche ist das Schülerpraktikum aber der erste Kontakt mit der Arbeitswelt.

Als mögliche Themen bieten sich Verhalten bei Un- und Brandfällen sowie Erste Hilfe, vorbeugende Brandschutzmaßnahmen und Verkehrssicherheit bzw. Verhalten auf den Wegen im und zum Betrieb an. Dabei bietet sich an, nicht nur einen Vortrag zu halten, sondern den Praktikanten aktiv einzubinden und Fragen zu stellen – beispielsweise: Welche Gefährdungen gibt es? Wie können wir uns schützen?

Zudem sollte es, nach einem ersten kleinen Rundgang im Betrieb, eine Unterweisung am jeweiligen Arbeitsplatz geben, an dem der Praktikant einige Zeit verbringen wird. Dabei sollten vor allem die eingesetzten Maschinen vorgeführt und auf mögliche Gefahrenstellen und -situationen aufmerksam gemacht werden.

Weitere Hinweise für Sicherheitsunterweisungen – nicht nur für Praktikanten, sondern für alle Mitarbeiter, und das regelmäßig – finden sich auch in einer unserer Broschüren. Abrufbar ist diese als pdf.


Zur Navigation dieser Seite
Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen