Sicher? Sicher!

Es ist nicht einfach, das Thema sicheres und gesundheitsgerechtes Verhalten in die Praktikumszeit zu intergrieren. Denn die Zeit in Ihrem Betrieb ist begrenzt und eigentlich soll soviel wie möglich an berufspezifischen Inhalten vermittelt werden. Dass sich Interesse, Spaß am möglichen Berufsfeld und Sicherheit und Gesundheitsschutz nicht ausschliessen müssen, hängt davon ab, ob Sie das Bewusstsein und das Interesse für dieses Thema systematisch und gezielt fördern bzw. vorleben.

Information und Unterweisung

  • Vermitteln Sie den Praktikanten den Praktikumsinhalt, aber auch die Gefährdungen und Risiken ihrer Tätigkeit, damit sie die Bedeutung des Themas einschätzen können.
  • Unterweisen Sie die Praktikanten über sicheres und gesundheitsgerechtes Arbeiten, zum Beispiel:
  • Arbeiten mit Arbeitsmaschinen, Anlagen, Einrichtungen und Geräten, Umgang mit Gefahrstoffen, organisatorische Abläufe, Verhalten im Notfall

siehe auch Unterweisungen.

Aktivieren

Wenn die Praktikanten zwei Wochen nur das gleiche machen, verstärkt sich nicht unbedingt das Interesse am Beruf. Lassen Sie sich doch einen überraschenden Einstieg einfallen. Sorgen Sie dafür, dass die Praktikanten selbst aktiv werden und beziehen Sie sie mit ein. 

Beteiligung

Überfordern Sie die Praktikanten nicht mit zu vielen neuen Eindrücken und Informationen. Nach Möglichkeit sollten die zu vermittelnden Inhalte dem Alter der Jugendlichen aufbereitet sein. Weniger ist manchmal mehr.